Startseite
  Archiv
  Songtexte
  Bilderliiiies
  Äschüppten 2006
  gedichte
  JESSI
  ANNI
  Insider
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/anni-jessi

Gratis bloggen bei
myblog.de







Anders!

Lässt mich warten
Lässt mich hoffen
Glaubst mir einfach nicht
Kann dir nicht zeigen was ich fühle
Habe Angst vor deinen Worten
Habe Angst vor einem Leben ohne dich

Lässt mich weinen
Lässt mich leiden
Willst es nicht wissen
Kann nichts vor dir verbergen
Versuche mich glücklich zu zeigen
Versuche stark für dich zu sein

Lässt mir keine Zeit
Lässt mir keine Chance
Hast selbst Angst vor jedem Schritt
Würde dir die Angst gerne nehmen
Gehe jeden Schritt für dich
Und gehe doch den falschen Weg





Antworten auf Fragen

Ich will keine Antworten,
auf meine Fragen,
ich empfinde noch zu viel für dich,
du lässt mich innerlich bluten,
viel zu sehr verehre ich dich,
du bist mein Traum,
ich kann dich nicht vergessen,
nicht jetzt,
ich brauche dich zu sehr,
du behandelst mich wie Dreck,
vielleicht ist es besser so,
du hast was besseres verdient,
ich kann dir ja doch nichts bieten,
nur meine Gefühle,
ich empfinde zu viel für dich,
du gibst mir Antworten,
auf meine Fragen,
du sagst sie mir,
ich will sie nicht hören,
sag kein Wort mehr,
ich sterbe innerlich,
du zerreißt mein Herz,
hab ich das verdient?
Musste es so weit kommen?
Ich brauche dich doch so sehr.





Erinnerung

Ich darf dich nicht lieben
ich kann ich dich nicht hassen
ich will bei dir sein
und muss dich verlassen





AUS

Ich gebe auf
Kämpfe nicht mehr um Dich
Um Deine Anerkennung
Deine Liebe

Der Traum
Den wir einst träumten
War voller Liebe
Und Zärtlichkeit

Weißt Du noch
Wir waren zu allem bereit
Hindernisse
Kannten wir nicht

Euphorie
War unser ständiger Begleiter
Und dachten
Es geht immer so weiter

Der Alltag
Holte uns ein
Wir waren zusammen
Und doch so allein

Wir werden in Zukunft
Getrennte Wege gehen
Uns nie wieder sehen
Es ist - AUS und VORBEI




Bittere Erkenntnis

Ich habe erkannt,
dass ich mir nur wehtue,
wenn ich nur in der Vergangenheit lebe.
Ich hab erkannt,
dass ich mir nur selbst was vormache,
wenn ich Entschuldigungen für dein
Verhalten suche und auch finde.
Ich habe erkannt,
dass ich nur meinen Stolz verliere,
wenn ich pausenlos hinter dir herlaufe
und deine Nähe suche.
Ich habe erkannt,
dass ich mich nur selbst verletze,
wenn ich nicht endlich aufhöre,
dich zu lieben!




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung